Literatur im Kino

Slam, Oida! 15 Jahre Poetry Slam in Österreich

 

Lesung: Mieze Medusa, Markus Köhle, Mario Tomic aus „Slam, Oida!“ 

(Lektora Verlag, 2017)

 Film: Slamvideos zu „Slam, Oida!“ und darüber hinaus

  

Beginn: 19 Uhr

Ort: vierzigerhof, Rudolfstraße 11, 3550 Langenlois

Eintritt: € 12,-- (AK) bzw. 10,-- (VVK)

Infos zu den Veranstaltungen: www.dum.at

Infos zum Veranstaltungsort: www.vierzigerhof.at

Kartenbestellungen: www.dum.at oder 0664 / 4327973

 


 

„Slam, Oida!“ ist ein Muss für Poetry Slam Fans und ein Geburtstagsgeschenk an die Österreichische Poetry Slam Szene. Die feiert nämlich ihr 15jähriges Jubiläum. „Slam, Oida!“ versammelt sprachverspielte, kritische, satirische, politische oder einfach nur lustige Poetry Slam Texte von 41 Poetinnen und Poeten aus ganz Österreich sowie gesammeltes Slamwissen und praktische Hinweise, wie ein Poetry Slam zu veranstalten ist. In Summe: Unterhaltung auf bestem Niveau.

 

 

 

Mieze Medusa ist eine fixe Größe in der österreichischen HipHop- und Pionierin der Poetry-Slam-Szene. 

 

Veröffentlichungen als Autorin und Rapperin, zuletzt: „Meine Fußpflegerin stellt Fragen an das Universum“ (Geschichten, Milena Verlag), „Alles außer grau – Texte to go“ (Poetry Slam Texte gemeinsam mit Markus Köhle, Milena Verlag). 

 

www.miezemedusa.com

 

 

 

Markus Köhle ist Sprachinstallateur, Literaturzeitschriftenaktivist und Poetry Slammer. Er studierte Germanistik und Romanistik. Seit 2004 lebt und arbeitet er in Wien, seit 2007 ist er freier Autor. Seit 2001 ist er literarisch, literaturkritisch, literaturwissenschaftlich und auch als Literaturveranstalter im In- und Ausland aktiv.

 

Zahlreiche Bücher, zuletzt: „Kuhu, Löwels, Mangoldhamster. Die vier Jahreszeiten der Wolpertinger“. Mit Illustrationen von Sabine Freitag (Sonderzahl 2015), „Alles außer grau. Texte to go“. Slam Poetry mit Mieze Medusa (Milena 2016).

 

www.autohr.at

 

Mario Tomic: Der Tomic lebt und liebt und freut sich, dass er zu beidem
fähig ist. Sonst das Übliche: schreiben gelernt, vorm Krieg geflohen,
abgeschoben worden, nochmal zurückgekommen und jetzt bin ich da und jetzt find dich damit ab.